pabst

(version française non disponible)

Mir sin ganz houfreg an geeiert, dass den Här Bettel, eisen Premier, direkt un eisen
Konschtprojet „Kunst kennt keine Grenzen“, geduecht huet, ewei hien en Kaddo
gesicht huet fir mat op Roum bei den Pobst Franziskus ze huelen.

kb info christiane

Christiane Gorges ist am 22.10.1969 in Luxemburg geboren. Seit ihrer Geburt ist sie Tetraplegiekerin, deswegen kann sie die Bewegungen der Arme und Beine nicht koordinieren. Sie ist auf ständige Unterstützung bei allen Tätigkeiten im Alltag angewiesen.

Sie hat eine Schule für beeinträchtigte Menschen besucht und nach Ende der schulischen Ausbildung, zog sie ins Foyer Pietert in Grevenmacher, wo sie heute immer noch wohnt. In dieser Einrichtung, die Teil der Fondation Kräizbierg ist, wird Christiane in allen Lebensbereichen unterstützt. Hier bekommt sie die Pflege, medizinische, pädagogische und therapeutische Begleitung, die sie ständig braucht.

Fondationsübergreifend und auch in diesem Haus gibt es ein Kunstprojekt, das sich „Kunst kennt keine Grenzen“ nennt. Die Besonderheit hierbei ist, dass Betreuer die beeinträchtigten Menschen unterstützen, mit ihren eingeschränkten Möglichkeiten, Bilder zu malen. Jeder nach seinen Vorstellungen, jeder auf seine eigene Art und Weise.  

Christiane Gorges kann keinen Pinsel halten, jedoch mit Zeigefinger und Mittelfinger der rechten Hand kann sie die Farbe auf der Leinwand verteilen. Da sie nicht sprechen kann, bietet die Malerei ihr die Möglichkeit, mit ihren Bildern zu kommunizieren. Zudem ist es für viele beeinträchtigte Menschen eine Chance, selbst etwas zu erschaffen. Durch Ausstellungen und Verkauf der Bilder erfahren sie eine Wertschätzung und somit auch Anerkennung gerade von aussenstehenden Menschen. Und somit können sie sich vielleicht als ein mehr respektierter und anerkannter Teil der heutigen Gesellschaft fühlen.

Copyright © 2015 - 2017 Fondation Kräizbierg